Rückblick 2018/19

Rückblick 2018/19

Zehn erfahrene Managerinnen der Top-Liga haben unsere ersten zehn WU Absolventinnen ein Jahr begleitet, um sie bereit für ihre nächsten Karriereschritte zu machen.

Die Mentorinnen 2018/19 waren Silvia Angelo, Elfriede Baumann, Christine Catasta, Bettina Glatz-Kremsner, Sabine Hogl, Monika Kircher, Sabine Kolleth, Tatjana Oppitz, Regina Prehofer, Birgit Rechberger-Krammer.

Die erste Runde des Mentoring-Programms „Wise Women of WU“ ist sowohl bei den Mentees als auch bei den Mentorinnen äußerst gut angekommen. Ihr positives Feedback und die verschiedenen Karrierewege der Mentees lassen uns mit Stolz auf das Mentoring-Programm zur Förderungen junger Wirtschaftsfrauen blicken. 

Programm, Gesamtorganisation und Ablauf fanden ebenso große Anerkennung wie die Möglichkeit, sich bei den verschiedenen Veranstaltungen kennenzulernen und zu vernetzen:

 

Mentee 2018/19

„Ich persönlich empfand das Mentoring Programm als sehr bereichernd und habe mit meiner Mentorin eine ausgezeichnete Sparring Partnerin gewonnen. Unsere regelmäßigen, sehr offenen Gespräche und die gemeinsame kritische Analyse von aktuellen Themen haben mir wiederholt zu einem Perspektivenwechsel verholfen. Daher kann ich jeder zukünftigen Mentee nur ans Herz legen, eigene Herausforderungen offen anzusprechen und aus dem Erfahrungsschatz der Mentorin zu lernen.“

Partnerin und Geschäftsführerin, Ernst&Young

"Die fordernde Art meiner Mentee hat sich sehr gut mit meinem Wissen und meiner Erfahrung, die ich sehr gerne weitergegeben habe, ergänzt. Bei den Gesprächen habe ich oft überlegt, wie ich in solchen Situationen mit meinen Mitarbeiterinnen umgegangen bin und habe bestätigt bekommen, dass ich es nicht so falsch gemacht habe. Ich habe meine Mentee zu Veranstaltungen mitgenommen und interessanten Frauen vorgestellt. Ich habe einen sehr netten Menschen kennengelernt. Wir werden weiter in Kontakt bleiben.“

Mentee 2018/19

„Von der Mentoring-Beziehung habe ich insbesondere profitiert, da ein Austausch mit meiner Mentorin auf persönlicher als auch beruflicher Ebene möglich ist, wie beispielsweis eine Beratung in Bezug auf aktuelle Problemstellungen im beruflichen Umfeld sowie ein generationsübergreifender Austausch. Die umfangreichen Erfahrungen und Kenntnisse der Mentorin sind hier besonders von Vorteil. Des Weiteren wurde es ermöglicht, durch die Mentoring-Beziehung weitere Kontakte außerhalb des Programms zu knüpfen, welche durch die Mentorin hergestellt wurden. Diese Kontakte ermöglichten es wiederum, das persönliche Netzwerk weiter auszubauen.“

CFO, Hutchison Drei Austria GmbH

„Ich hatte mit meiner Mentee überaus professionelle und sehr produktive Gespräche, die mir wieder gezeigt haben, wie wichtig Motivation und beratende Funktion zur Stärkung der fachlichen Kompetenz sind. Als weiteres Plus ist auch die Diskussion unterschiedlicher Sichtweisen zu Führungsperspektiven/-zielen hervorzuheben, auch ich habe viel von neuen Sichtweisen profitiert. Im Zuge unserer Treffen konnte ich ebenfalls das Wachsen von Vertrauen erleben, berufliche und private Aspekte austauschen und gegenseitige Wertschätzung erfahren.

Es ist schön zu sehen und zu erleben, wie dynamische und begeisterte Mentees durch die Interaktionen mit den Mentorinnen ihren Wissenshorizont erweitern möchten, gesteckte Ziele noch professioneller verfolgen wollen und den nächsten beruflichen Karriereschritt gestärkt und basierend auf dem Erfahrungsaustausch „mutiger“ in Angriff nehmen können.“

Geschäftsführerin Xerox Austria

„Ich finde das Mentoring-Programm eigentlich ziemlich perfekt aufgesetzt. Es war ein spannender Austausch zu einer ganzen anderen Branche mit einer anderen Kultur, aber doch immer ähnlichen Herausforderungen in der Führung. Die angenehmen und anregenden Gespräche mit meiner Mentee haben auch mir immer wieder Inputs und Denkanstöße gegeben.“

Ab Herbst 2019: WU-Vizerektorin für Infrastruktur und Digitalisierung

„Ich habe sehr interessante Einblicke in die Karriere und den beruflichen Herausforderungen einer jungen Frau in der Arbeitswelt von heute bekommen. Besonders gefreut habe ich mich darüber, meiner Mentee mit Tipps und Erfahrungen aus der eigenen – stark männerdominierten – Berufswelt Unterstützung geben zu können und sie bei ihren nächsten beruflichen Schritten zu begleiten. Sie stand vor einer größeren beruflichen Herausforderung, die wir gemeinsam gemeistert haben. Ihr Feedback dazu war für mich sehr motivierend.

Das Selektionsverfahren mit dem Matching der Kandidatinnen und der Mentorinnen, wie auch der finale Pitch zwischen zwei Kandidatinnen in Anwesenheit aller Mentorinnen haben mir besonders gut gefallen.“

Aufsichtsrätin u.a. bei Wienerberger, AT&S und SPAR

„Die Vernetzung des Mentoring-Programms mit der WU, ältere und jüngere Absolventinnen quasi unter dem Dach der WU zusammenzubringen, ist einfach eine sehr gute Idee! Die Art des Matching-Prozesses fand ich ebenfalls sehr gut. Ein Austausch zwischen unterschiedlichen Generationen ist immer spannend, noch dazu, wo meine Mentee in einer Branche arbeitet, in der ich selber ca. 30 Jahre tätig war.“

Präsidentin, Mitglied der Geschäftsführung, Henkel CEE GmbH

„An den Wise Women of WU besonders gefallen haben mir die Art des Auswahlverfahrens und der daraus resultierende gute Persönlichkeitsfit von Mentorin und Mentee. Das Programm ist offen für jedermann, weshalb es sehr diverse Kandidatinnen und Mentorinnen gibt, die ein breites Spektrum abdecken können. Auch das Kennenlernen der anderen Mentorinnen fand ich äußerst interessant.“