JETZT DIE WU FÖRDERN

WU Alumni Tuesday: Behavioral Corporate Finance

Alumni Tuesdays beschäftigen sich mit aktuellen Themen und bieten spannende Einblicke, oft auch hinter die Kulissen dessen, was wir zu kennen glauben.

 

Titel: Behavioral Corporate Finance

Datum: 23. Mai 2023, 18:30 Uhr

Art: Vortrag/Diskussion

Dauer: ca. 90 Min

Ort: EA.0.024 Foyer (80), Campus WU

 

Die Verhaltensorientierte Betriebliche Finanzierung ("Behavioral Corporate Finance") ist ein neuer Ansatz, der psychologische Aspekte in die Betriebliche Finanzierung integriert. Dieser Vortrag beschreibt zunächst die psychologischen Hintergründe des Verhaltens von Menschen bei Entscheidungen. Der Vortrag veranschaulicht, wie Menschen "ticken". Dabei werden zum Beispiel Fragen untersucht wie:

 

  • "Warum verdienen viele Menschen lieber 50.000 EUR, wenn andere um sie herum 25.000 EUR verdienen, als 100.000 EUR zu verdienen, wenn andere um sie herum 200.000 EUR verdienen?"

 

oder

 

  • "Warum riskieren viele Menschen Kopf und Kragen, nachdem sie relativ geringe Verluste erlitten haben, und manövrieren sich so immer stärker in Probleme?"

 

Das gewonnene Verständnis der zugrundeliegenden psychologischen Hintergründe ermöglicht es, das Verhalten bzw. die Entscheidungen von Menschen besser zu verstehen, aber auch eigene psychologische Fehler zu vermeiden.

 

Der Vortrag beschreibt auch den Einfluss von psychologischen Fehlern auf Geldanlageentscheidungen und betriebliche Finanzentscheidungen. Im betrieblichen Teil wird unter anderem veranschaulicht, wie psychologische Fehler von Aktionären und Managern im Rahmen von betrieblichen Finanzentscheidungen einen Schaden für die Aktionäre/Eigentümer verursachen können. Zum Beispiel werden Fragen untersucht wie

 

  • "Warum brechen Manager schlecht laufende Projekte oft zu spät ab, wie z. B. im Fall von VW-Diesel-Gate?"

 

oder

 

  • "Warum greifen Manager häufig zu gewinnerhöhender Bilanzpolitik oder Bilanzfälschung, wie z. B. im Fall von Wirecard, Steinhoff, ENRON oder Worldcom, obwohl sie damit rechnen müssen, dass der Kapitalmarkt oder die Aufsichtsbehörden dies früher oder später herausfinden und sanktionieren werden?"

 

In dem Vortrag wird versucht, die Inhalte möglichst anschaulich, praxisnah und anwendungsorientiert zu präsentieren. Durch das im Vortrag aufgebaute Verständnis können die Zuhörer reale Phänomene besser verstehen und ihre finanzwirtschaftliche Intuition verbessern.

 

Die Inhalte des Vortrages sind aber nicht nur auf den Finanzbereich konzentriert, sondern sehr breit anwendbar. Der Vortrag befasst sich auch mit psychologischen Fehlern, die Menschen bei Alltagsentscheidungen und bei beruflichen Entscheidungen machen. Deshalb ist die Zielgruppe des Vortrages sehr breit gefasst. So lernen die Zuhörer aus den verschiedensten Bereichen und Berufsfeldern (z. B. Finanzbereich, Beratung, Verkauf, Personalabteilung, Startup-Bereich, Entscheidungsträger generell usw.) Inhalte, die man auch weit außerhalb des Finanzbereiches brauchen kann – sei es in Gesprächen mit Kunden, in Verhandlungen mit Geschäftspartnern, bei der Führung von Mitarbeitern oder im Verkauf. Dies sollte unter anderem auch Vorteile in der beruflichen Laufbahn bringen.

 

Der Vortrag fokussiert sich auf den psychologischen Fehler Verlustaversion. Im kürzlich erschienenen Buch "Behavioral Corporate Finance – Grenzen der Rationalität in der Betrieblichen Finanzierung" werden darüber hinaus noch weitere psychologische Fehler (wie z. B. Selbstüberschätzung, Selbstkontrollprobleme, Herdenverhalten …) beschrieben. Da dieses Buch in dieser Breite und Tiefe einmalig im deutschen Sprachraum ist, haben bereits einige Print- und Online-Medien (z. B. Presse, Profil, GEWINN, Fonds professionell) über das Buch berichtet. Weitere Informationen zum Buch (z. B. Beschreibung der Zielgruppe, Stimmen von prominenten internationalen Vertretern aus Forschung und Praxis, Inhaltsverzeichnis, Leseproben, Geleitwort von Prof. Malcolm Baker von der Harvard University …) und Bestellung:

 

 

Über den Vortragenden

 

(c)Manfred Frühwirth

 

Univ. Prof. Dr. Manfred Frühwirth ist außerordentlicher Professor am Department of Finance, Accounting and Statistics der WU Wien. Er entwickelte den Professional MBA Finance an der WU und war acht Jahre lang dessen akademischer Leiter. Das Studienjahr 2005/2006 verbrachte er als Gastprofessor an der Harvard University, wo er erstmals verstärkt mit Behavioral Finance-Themen in Berührung kam. Von 2007 bis 2008 war er Präsident der European Financial Management Association.

 

Er unterrichtete an/für zahlreiche(n) Universitäten und Institutionen (u. a. Harvard University, University of Minnesota, University of South Carolina, ETH Zürich, Bocconi University, Bordeaux Business School und mehrere osteuropäische Universitäten). Darüber hinaus hat er in den betrieblichen Weiterbildungsprogrammen von verschiedenen Unternehmen in unterschiedlichen Branchen vorgetragen. Außerdem hielt er Seminare für die Allianz Investment Bank, für Swiss Life, für den Linde Verlag, für das Institute for International Research (IIR), für das Österreichische Controller Institut (ÖCI), für die Österreichische Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (ÖVFA), für die Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG), für die Bankakademie, für das Österreichische Produktivitäts- und Wirtschaftlichkeitszentrum (ÖPWZ), für die Certified Financial Planners (CFP) und für das Wirtschaftsförderungsinstitut Wien (WIFI). Er hielt auch Forschungsvorträge an zahlreichen Universitäten und Institutionen (z. B. Harvard University, University of Minnesota, Boston University sowie viele europäische Universitäten). Für seine Leistungen in Forschung und Lehre erhielt er zahlreiche Auszeichnungen im In- und Ausland.

 

Seine Spezialgebiete sind Anleihenbewertung, Unternehmensbewertung, Corporate Finance, Realoptionen, Geldanlage, risikoadjustierte Performancemessung und Behavioral Finance. Er publizierte Bücher und Artikel in nationalen und internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften auf den Gebieten Renditeberechnung, Zinsänderungs- und Kreditrisiko, Bewertung von Floatern, Corporate Finance und Behavioral (Corporate) Finance.

 

Er schreibt regelmäßig im Geldanlagemagazin GEWINN, wo er seit 2018 seine eigene Kolumne über psychologische Fehler bei Finanzentscheidungen hat. Seither trägt er auch regelmäßig auf der GEWINN-Messe über psychologische Fehler bei der Geldanlage vor. Darüber hinaus erklärt er auf seinem YouTube-Kanal einer breiten Zielgruppe Phänomene der Behavioral (Corporate) Finance.

 

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für Networker // Supporter // Innovator // Impactor // Change-Maker (jeweils Fördern plus) kostenlos.