JETZT DIE WU FÖRDERN

Anlässlich des Ukraine-Krieges lässt die WU das MORE-Programm zur Unterstützung geflüchteter Studierender wieder aufleben. Dabei können im laufenden SoSe 2022 bis zu 30 geflüchtete Wirtschaftsstudierende im Status als a.o. Studierende ausgewählte Lehrveranstaltungen absolvieren sowie die Services für WU-Studierende nutzen (Mailaccount, Sprachlernzentrum, PC-Räume etc.).

Alle Informationen zum MORE-Programm sind unter folgendem Link zu finden: https://www.wu.ac.at/universitaet/ueber-die-wu/more-programm

Kontaktadresse: more@wu.ac.at

Praktikumsplätze und Stipendien für Geflüchtete

Mit dieser Initiative soll Geflüchteten aus der Ukraine, die in ihrer Heimat ein Studium in einem an der WU vertretenen Fach begonnen oder abgeschlossen haben, ein Praktikum ermöglicht werden. Auf diese Weise soll die Anbindung an die Universität und damit die Fortführung des Studiums erleichtert und/oder der Einstieg in den Arbeitsmarkt ermöglicht werden. Die Laufzeit wird maximal drei Monate betragen. Die Geflüchteten sollen im Rahmen von Projekten an akademischen Einheiten oder in Dienstleistungseinrichtungen der WU mitarbeiten können. Das Praktikum soll sie gleichzeitig bei der Integration in Österreich unterstützen und ihnen eine Perspektive für die Zukunft eröffnen.

Zusätzlich zu den Praktika für Studierende will die WU auch geflüchtete Wissenschafter*innen aus der Ukraine unterstützen. Diese würden für ihre Tätigkeit für einen Zeitraum von maximal vier Monaten ein Stipendium bekommen. Hier soll dort geholfen werden, wo andere Möglichkeiten – wie jene der OeAW – nicht zum Tragen kommen können oder zu kurz greifen (z.B. nur für 2 Monate gewährt werden). Die WU bittet Mitarbeiter*innen verschiedener Institute, ukrainische Kolleg*innen aus Ihren Fächern auf diese Möglichkeit aufmerksam zu machen, sich als "host" zur Verfügung zu stellen und Kolleg*innen an Instituten aufzunehmen.

Man bittet außerdem darum, Praktika zu vergeben oder Wissenschafter*innen anderweitig zu unterstützen.

Deutschkurse für Geflüchtete aus der Ukraine 

Sprachkenntnisse sind ein wichtiger Baustein zur Integration von Geflüchteten. Das WU Business Language Center stellte daher Restplätze in den Semesterkursen unkompliziert und kostenlos zur Verfügung. Außerdem können dank Unterstützung von KPMG in den kommenden Wochen drei Intensivkurse für Geflüchtete aus der Ukraine an der WU starten. Da diese Kurse rasch ausgebucht waren, soll das Kursangebot in den nächsten Wochen noch ausgebaut werden.

Eine Anmeldung für Interessierte ist über die Webseite möglich: Weitere Informationen und Anmeldung

Freiwillige Aufnahme durch WU Alumni

In der vergangenen Woche meldete sich ein WU Absolvent und mittlerweile Förderer der WU mit der erfreulichen Nachricht, dass er ab dieser Woche einen ukrainischen Flüchtling aufnehmen wird. Für den 17 jährigen, der auch an einem WU Studium interessiert ist, wurden bereits Zuständige der MORE Programms kontaktiert. Wir sind sehr stolz auf die Hilfsbereitschaft der WU Angehörigen und hoffen so möglichst viele Betroffene unterstützen zu können.