JETZT DIE WU FÖRDERN

“Global Masters in Management”-Ranking: WU auf Platz 18 von 100

Im diesjährigen „Global Masters in Management“ Ranking der renommierten „Financial Times“ liegt der englischsprachige WU-Master in International Management/CEMS u.a. dank erfolgreicher Absolvent*innen und internationalem Umfeld auf Platz 18.

 

Das FT Global Masters in Management Ranking erscheint jährlich und wird von der britischen Financial Times publiziert. Es bewertet Management-Programme auf Master-Ebene anhand von 17 Teilkriterien, die jeweils bei der Hochschule und durch Befragung des Abschluss-Jahrgangs vor 3 Jahren erhoben werden.

 

Konstant gute Platzierungen

Die WU nimmt mit ihrem englischsprachigen Master in International Management/CEMS, das exklusiv in Österreich angeboten wird, am FT-Ranking teil. Dieser bietet den Studierenden eine international angesehene Bildung mit einem Austauschsemester an einer bekannten ausländischen Universität, Berufserfahrung dank internationalem Praktikum und Kontakte zu Top-Unternehmen. WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger: „Die WU erreicht bei diesem Ranking konstant gute Platzierungen. Mit unserem Masterstudium International Management/CEMS bieten wir somit ein Top-Studium in Europa an“.

 

Auslandserfahrung und Top Karrierechancen für Alumni

Die 17 Bewertungskriterien für das Ranking werden in den drei Bereichen Karrierefortschritte der Alumni, Hochschuldiversität (Internationalisierungs- und Frauenquoten) sowie internationale Erfahrung & Forschung bewertet. Die Ergebnisse im Detail zeigen u.a., dass 96 Prozent der WU-Absolvent*innen innerhalb von drei Monaten nach Studienabschluss einen Job haben. Sehr gut schneidet die WU auch aufgrund des internationalen Umfelds und der Auslandserfahrungen, die während des Studiums gesammelt werden, ab. Dies schlägt sich auch in einer späteren erhöhten Karrieremobilität und hohen Einkommen der Absolvent*innen und einer überdurchschnittlichen Zufriedenheit mit dem Programm nieder. Die WU ermöglichte es ihren Studierenden auch in Pandemiezeiten, internationale Erfahrungen zu sammeln. So wurden virtuelle Alternativen geschaffen und stornierte Austauschsemester nachgeholt. Aufgrund von Covid-19 entschied sich FT jedoch dazu, die Gewichtung der Auslandserfahrungen im diesjährigen Ranking um 50% zu reduzieren. Die WU-Rektorin dazu: „Wir hoffen, dass mit fortschreitendem Schutz vor Corona eine globale Rückkehr des Austausches möglich wird und damit auch die internationalen Erfahrungen, die unsere Studierenden sammeln, wieder in vollem Ausmaß im Ranking zur Geltung kommen“.

 

WU auf Platz 3 im deutschsprachigen Raum

Die WU befindet sich 2021 mit Platz 18 von 100 Hochschulen (Vorjahr: Platz 11 von 90 Hochschulen) in Gesellschaft angesehener Institutionen wie der italienischen Universität Bocconi und der spanischen Esade Business School (ex aequo auf Rang 16). Sie ist hinter der auf Rang eins liegenden Universität St. Gallen und der ESMT Berlin (Platz 12) die drittbeste Universität im deutschsprachigen Raum.


Zum Ranking