JETZT DIE WU FÖRDERN

Judith Kohlenberger, Wir.

 

Judith Kohlenberger ist Forscherin am Institut für Sozialpolitik der WU Wien, zu ihren Schwerpunkten zählen u.a. Fluchtmigration und Integration. In ihrem Essay „Wir“ stellt sie die Frage: Wer ist das Wir in welchem Kontext? Welches Wir wählen wir selbst, welches wird uns zugeschrieben durch Herkunft, Beruf, Status? Wann wird das Wir zu einem Werkzeug der Ausgrenzung – und wie beschreiten wir den Weg hin zu einem inklusiveren Wir?

Dieser klarsichtige Essay räumt auf mit der Annahme, dass das von der Politik vielbeschworene und instrumentalisierte Wir selbstverständlich und festgeschrieben ist. Es ist vielmehr flüchtig, schwer fassbar, wandelbar – und entsteht aus einem ständigen Streit, den es auszuhalten gilt. Judith Kohlenberger plädiert in klaren Worten und mit Feingefühl für ein starkes, wagemutiges Wir, das Wachstumsschmerzen nicht scheut, das Unterschiede als Chance auf Weiterentwicklung und echte Teilhabe begreift.

Judith Kohlenbergers Essay erscheint am 22. Februar in der „übermorgen“-Reihe des Wiener Verlags Kremayr & Scheriau.

 

Judith Kohlenberger, Wir. Wien 2021, Kremayr & Scheriau.

112 Seiten / 18,00 € / 12,5 x 19,0 cm. ISBN: 978-3-218-01255-3